Arbeitsrechtliche Beratung und Tarifpolitik

Unternehmen ohne Mitarbeiter – das funktioniert nicht. Unternehmen brauchen engagierte Mitarbeiter, die sich mit den Zielen ihres Arbeitgebers identifizieren. Doch wie in jeder Beziehung, gibt es auch in der zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Höhen und Tiefen, die oft in arbeitsrechtlichen Konflikten enden. Schon bei der Ausarbeitung des Arbeitsvertrages kann so manche Hürde auftreten. Und wie schwierig die Beendigung von Arbeitsverhältnissen sein kann, wissen wir alle. Wir unterstützen und beraten Sie hierbei schnell und unkompliziert, sozusagen in jeder Lebenslage des Arbeitsvertrages.

Der BIV hat zudem eine lange Tradition als Arbeitgeberverband und bekennt sich ausdrücklich zur sozialen Verantwortung der Branche. Wir setzen uns für faire Arbeitsbedingungen in der bayerischen Steine und Erden-Industrie ein. Dazu tragen unsere Flächentarifverträge bei, die gleichzeitig Planungssicherheit für unsere Mitgliedsunternehmen schaffen.

 

Rohstoffsicherung

Die Rohstoffsicherung ist eine der Kernkompetenzen des BIV. Ob Grundstücksverfügbarkeit, Interessen des Naturschutzes oder die aktuelle Gesetzeslage, die Nutzungskonkurrenz führt mittlerweile spürbar zu einer künstlichen Verknappung der mineralischen Rohstoffe in Bayern. Wir arbeiten aktiv bei der Gestaltung der Regionalplanung mit und sorgen dadurch für eine langfristige Rohstoffsicherung, um Betriebsstandorte aufgrund des hohen Investitionsvolumens und der Nachhaltigkeit langfristig betreiben zu können. Wir machen uns in Stellungnahmen auf unterschiedlichen Planungsebenen dafür stark, bestehende Lagerstätten vor konkurrierenden Nutzungen zu schützen und geben praxisnahe Hilfestellung bei Genehmigungsverfahren vor Ort.

 

Genehmigung

Gesetze und Bürokratie können der Bau- und Rohstoffbranche das Leben oft schwer machen. Die rechtlichen Anforderungen an neue Genehmigungen sind hoch und werden auch in Zukunft weiter zunehmen. Vor allem das Umwelt- und Naturschutzrecht stellt regelmäßig nicht nur die Antragsteller vor große Herausforderungen. Deshalb informieren wir Sie in unseren Veranstaltungen und via Newsletter über alle rechtlichen Entwicklungen, die für rohstoffgewinnende und verarbeitende Unternehmen wichtig sind. Wir unterstützen Sie praxisnah und kompetent bei geplanten Vorhaben und Bestandsgenehmigungen. Mit den Spezialthemen der Branche, wie etwa dem Verfüll-Leitfaden oder der Bayerischen Kompensationsverordnung, kennen wir uns bestens aus.

 

Kooperationen im Naturschutz

Das Thema ökologische und soziale Verantwortung ist mittlerweile essenziell für alle Betriebe der Bau- und Rohstoffbranche geworden. Akzeptanz ist das Stichwort. Die mineralische Rohstoffgewinnung ist auch eine der wenigen Branchen, die mit einfachen Mitteln einen hohen Beitrag zur Artenvielfalt leisten kann. Um Rechtssicherheit zu erlangen und Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen, ist die Unterstützung des BIV und dessen Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden und der Staatsregierung von besonderer Bedeutung.

Wir haben für unsere Mitglieder in Kooperationsprojekten mit dem LBV Vereinbarungen getroffen, die konkrete Lösungswege zur Förderung der Artenvielfalt während und nach der Rohstoffgewinnung aufzeigen. Wir unterstützten Sie als fachlich kompetenter Partner bei der Umsetzung dieser Vorhaben. Zudem hat der Verband aktiv an der Arbeitshilfe zur Bayerischen Kompensationsverordnung mitgearbeitet. Dadurch wurde es möglich, temporäre Biotope, die während der Rohstoffgewinnung angelegt werden, als Ausgleich anzurechnen.

 

Wissen und Netzwerk

Heute schon wissen, was morgen kommt. Viele Gesetzesvorhaben, Vorschriften und Regelwerke werden auf der Bundes- oder gar europäischen Ebene erarbeitet und verabschiedet. Der Weg nach Berlin und Brüssel ist weit – für das einzelne Unternehmen oft zu weit, um die ganz alltäglichen Schwierigkeiten an der richtigen Stelle einbringen zu können. Der BIV greift diese Probleme in der direkten Kommunikation mit Ihnen auf und trägt die Themen auf Landes-, Bundes- oder europäischer Ebene in die zuständigen Gremien hinein. Dazu dient das dichte Netzwerk, in das die Referenten des Verbandes eingebunden sind, seien es die Arbeitsausschüsse der übergeordneten Bundesfachverbände, technische Gremien der Normenausschüsse oder ministerielle Arbeitsgruppen. Mitglieder profitieren von den frühzeitigen Kenntnissen bei Erarbeitung und Abstimmung von Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben, Normenfortschreibungen und geplanten Verordnungen.

 

Technik

Unsere langjährigen guten Beziehungen zur Obersten Baubehörde - jetzt Staatsministerium für Bauen, Wohnen und Verkehr – ermöglichen es immer wieder, aufwendige und zum Teil nicht die regionalen geologischen Besonderheiten berücksichtigende technische Regelungen auf bayerische Verhältnisse anzupassen. Das nutzt zum einen den Produzenten von Kies, Sand, Splitt und Schotter, aber auch deren Abnehmern aus der Beton- und Asphaltindustrie durch flächendeckendes regionales Angebot an hochwertigen Rohstoffen. Der erfolgreiche Dreiklang aus Wissenschaft, Bauverwaltung und BIV hat über Jahrzehnte ein hohes Maß an Vertrauen auf allen Seiten geschaffen, von dem Auftraggeber wie Auftragnehmer profitieren.

 

Aus- und Weiterbildung

Von Auszubildenden über Studierende, bis hin zur Weiterbildung von Mitarbeitern, engagiert sich der BIV, die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Werdegang in der Bau- und Rohstoffindustrie zu schaffen. Der Verband ist aktiv an der Gestaltung der Berufsbilder der Industrie beteiligt, bringt Berufsschulen und Unternehmen zum konstruktiven Austausch zusammen und veranstaltet praxisnahe Projekttage direkt mit Schulen in den Betrieben. Der BIV hilft Ihnen, auf Karrieremessen potenzielle Bewerber für die Berufe der Bau- und Rohstoffindustrie zu begeistern.

In zahlreichen Veranstaltungen und Seminaren stellt der BIV Ihnen exklusiv Wissen und Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung. Damit auch die Aufstiegsmöglichkeiten gleichermaßen gefördert werden, wurde unter anderem in Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden auf Bundes- und Landesebene der Meisterkurs „Industriemeister IHK in der Fachrichtung Aufbereitungs-und Verfahrenstechnik“ ins Leben gerufen.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Vom Rohstoff bis zum Baustoff. Der BIV kommuniziert die Botschaften und Problemstellungen der Bau- und Rohstoffbranche geballt, mit einer einheitlichen Stimme an eine breite Öffentlichkeit, macht sich stark gegenüber Politik und Verwaltung und hilft den Mitgliedern im direkten Kontakt mit Presse und Öffentlichkeit – sowohl im lokalen Bereich, als auch überregional. Wir geben Ihnen zahlreiche Publikationen an die Hand, die verstanden werden, sorgen dafür, dass Fakten und Zahlen bei den Zielgruppen ankommen und zeigen die vielen positiven Argumente auf, die die Bau- und Rohstoff-Branche zu bieten hat.

 

Gemeinschaft

Der BIV pflegt das Miteinander und das Leben im Verband. Besonders wichtig ist es uns, die jungen Unternehmer/innen an den Verband heranzuführen, auch im Hinblick auf die künftige Gremienarbeit. In zahlreichen Verbandsveranstaltungen lernen sich Mitarbeiter des BIV und Mitglieder in lockerer Atmosphäre kennen und finden so auch direkte Ansprechpartner für spezifische Probleme. Als starke Gemeinschaft ist es natürlich auch wichtig, sich zu kennen und den Austausch zu fördern. Bauen Sie so auch Ihr persönliches Netzwerk aus und nutzen Sie den direkten Austausch mit Politik und Verwaltung.

Informieren und diskutieren – aber auch das Feiern nicht vergessen – der BIV lädt Sie als Mitglieder auf hochkarätige Festabende ein, über die – so hören wir – lange noch gesprochen wird.

 

Info

„Wir“ - Mitglieder für Mitglieder

In der Broschüre „WIR“ kommen Mitglieder zu Wort, die anschaulich berichten, warum ihre Unternehmen im BIV organisiert sind. In unkonventioneller Weise bildet die Publikation die Bandbreite des Verbandes und die Problemstellungen in der Branche der Bau- und Rohstoffunternehmen ab.

Downloads